Bibliotheksrallyes und -einführungen

 

Selbst eine aufwändig und nutzerfreundlich ausgestattete Bibliothek darf heute nicht mehr damit rechnen, dass die Leser den Weg zu ihr von selbst finden. Um so mehr gilt für Schulbibliotheken, dass die Leserinnen und Leser durch regelmäßige Bibliotheksrallyes oder Bibliothekseinführungen "abgeholt" werden sollten. Zur Gestaltung solcher Einführungen gibt es sehr verschiedene Modelle. Als Faustregel gilt: Je jünger die Schüler und je geringer ihr Bildungsstand, desto mehr sollten spielerische, visuelle und handlungsorientierte Elemente in eine Bibliotheksrallye aufgenommen werden. Umgekehrt heißt dieses: Wissenschaftspropädeutik, bibliotheksfachliche Aspekte, kognitive und rein informative Anteile dürfen bei älteren Schülern / höherem Bildungsstand eine größere Rolle spielen. Eine Bibliotheksrallye oder -einführung lässt sich nicht standardisieren. Sie wird immer vom pädagogischen Betreuer einer Bibliothek selbst erstellt werden müssen. Dennoch seien im Folgenden einige bewährte Beispiele genannt:

 

    Dieses Beispiel einer Bibliotheksrallye an einer Grundschule verbindet die Vermittlung bedeutsamen Wissens über die Bücherei und ihre Regeln mit spielerischen und visuellen Elementen. Wir bedanken uns bei der Grundschule Worphausen, die diese Rallye zur Verfügung gestellt hat.

 

   Diese Bibliotheksrallye ist für Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 5 eines Gymnasiums gedacht. Sie liegt hier im pdf-Format vor (0,5 MB), in der Bibliothek aber in einer Mappe. Sie kann innerhalb von 45 Minuten von jeder Lehrkraft, aber auch von "Bibliothekseltern" o.ä. durchgeführt werden. Sie ist für maximal 16 Teilnehmer gedacht; größere Klassen sollten also geteilt werden.

 

    Diese sehr umfangreich dokumentierte Rallye verbindet die Einführung in die Schulbibliothek mit einer fiktiven Reise "Per Anhalter durch die Galaxis". Gleichzeitig werden die Schüler/innen intensiv darin trainiert, die Signaturen verschiedener Titel mit Hilfe des Katalogs zu ermitteln. Wir bedanken uns beim Gymnasium Wesermünde, das uns diese Rallye zur Verfügung gestellt hat.

 

    Diese Bibliotheksrallye ist für Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 7 eines Gymnasiums gemacht. Sie kann allein, in Gruppen oder im Klassenverband in 45 Minuten bearbeitet werden. Es handelt sich um eine Fotorallye, bei der die Schülerinnen und Schüler fotografierte Fotos und Gegenstände aus einer Schulbibliothek in Funktionszusammenhänge einordnen.

 

    Diese Bibliotheksrallye ist für Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs eines Gymnasiums gedacht. Sie orientiert sich als Themenrecherche an einem inhaltlichen Schwerpunkt, der u.a. in den Fächern Deutsch und Politik des Jahrgangs 9 relevant ist: Medien. Die Recherche enthält drei Stationen: Die Arbeit mit Nachschlagewerken, die Nutzung eines Web-Opac und das "Stöbern" in der Mediothek. Mit Hilfe eines einzigen Arbeitsblatts kann die Übung in 45 Minuten von jeder Lehrkraft, aber auch von ehrenamtlichen Helfern o.ä. durchgeführt werden. Eine Klasse mit bis zu 24 Schülern kann die Rallye durchführen, größere Klassen sollten geteilt werden.

 

    Diese Power-Point-Präsentation (1,5 MB) dauert ebenfalls etwa 45 Minuten und ist für Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 11 erstellt worden. Sie enthält weit gehend informative Anteile und lediglich am Schluss eine Anwendungsaufgabe. Im Gegensatz zur Rallye könnte diese Einführung sogar für mehrere Klassen gleichzeitig stattfinden. Sie kommt u.U. auch für neue Kolleg/innen in Frage.

 

    Diese Bibliotheksrallye liegt in schriftlicher Form vor und ist erstellt für Schülerinnen und Schüler des Sekundarbereichs II einer BBS gedacht. Sie kann innerhalb einer Doppelstunde absolviert werden. Der Rallye vorausgehen sollte eine Einführung in die verschiedenen Möglichkeiten der Informationssuche.